Zur Übersicht

Oral-Poster-Präsentation

RecyCarb - Aufbau einer qualifizierten Wertschöpfungskette für rezyklierte Carbonfasern

Mittwoch (26.06.2019)
15:15 - 15:18 Uhr

Im Forschungsvorhaben RecyCarb wurde eine qualifizierte Wertschöpfungskette für rezyklierte Carbonfasern (rCF) initiiert und ausgebaut. Diese gestattet die qualitativ hochwertige und nachhaltige Verwendung rezyklierter Carbonfasern in anspruchsvollen Faserverbundbauteilen der Automobil- und Luftfahrtindustrie sowie im Bereich der Sportgeräte und Medizintechnik. Im Projekt wurde somit die technologische Lücke zwischen bereits am Markt verfügbaren Abfallmaterialien und deren funktionellen Wiedereinsatz weiter geschlossen. Zur Verifizierung des technisch-technologischen Fortschrittes wurde ein normgerechten Schemas zur Qualitätsbewertung der Rezyklatchargen und ein darauf aufbauenden prozessbegleitendes Monitoring im Sinne der Industrie 4.0 implementiert. Es wurden textile Halbzeuge auf Basis von rCF mittels verschiedener Vliesbildungsverfahren gefertigt und durch Harzinfusionsverfahren zu Laminaten verarbeitet. Weiterhin fokussierten sich die Arbeiten auf die Erhöhung des Faservolumengehaltes im Laminat und die Betrachtung weiterer Laminatherstellungsverfahren (u.a. auf Basis der Prepregtechnologie).

Im Ergebnis konnte eine Verbesserung der Performance von bis zu 67 % im Vergleich zu Benchmarkprodukten auf Basis rCF erzielt werden. Der Nachweis der Einsatzfähigkeit der Laminate wurde anhand von ausgewählten Demonstratoren aus dem Bereich Automotive und Medizintechnik geführt.

Parallel zu diesen Arbeiten fanden Betrachtungen zu aktuellen Stoffströmen und zum Schutz der Mitarbeiter und Anlagen bei der Abfallaufbereitung und Halbzeugherstellung statt.


Die Partnerstruktur des Verbundkonsortiums ermöglichte die Betrachtung der gesamten Prozesskette vom CFK-Bauteil über das Rezyklat bis zum erneuten textilen Halbzeug und dem Wiedereinsatz in Bauteilen. Neben den Forschungspartnern Faserinstitut Bremen e.V. und STFI Chemnitz e.V. waren die Industriepartner Eissmann Cotesa GmbH, Mittweida, TENOWO GmbH, Hof und die Schmuhl Faserverbundtechnik GmbH & Co KG, Liebschütz involviert. Unterstützt wurde das Konsortium zudem von dem assoziiert mitwirkenden Maschinenbauer AUTEFA Solutions Germany GmbH, Friedberg und dem im Unterauftrag eingebundenen Partner CarboNXT GmbH aus Stade.


 

Sprecher/Referent:
Marcel Hofmann
Sächsisches Textilforschungsinstitut e.V.
Weitere Autoren/Referenten:
  • Dr. Holger Fischer
    Faserinstitut Bremen e.V.
  • Katharina Heilos
    Sächsisches Textilforschungsinstitut e.V.
  • Dr. Andrea Miene
    Faserinstitut Bremen e.V.