Zur Übersicht

Oral-Poster-Präsentation

Neuartige Leichtbauhalbzeuge aus Pappelfurnierlagenholz mit Basaltfaserverstärkung

Donnerstag (27.06.2019)
10:03 - 10:06 Uhr

Furnierlagenholz ist im Hochbau, Innenausbau sowie im Fahrzeugbau etabliert. Insbesondere in Anwendungen des Automobil- oder Schiffsinnenausbaus steigen die Anforderungen hinsichtlich der Festigkeits- als auch Steifigkeitseigenschaften. Gleichzeitig soll das Gewicht der verwendeten Plattenmaterialien sinken. Die hier dargestellte Entwicklung eines neuartigen basaltfaserverstärkten Furnierlagenholzes aus Pappel ist eine leichte und gleichzeitig steife Alternative zu den etablierten Birke-Furnierlagenhölzern. Durch die Anpassung des Klebstoffs und der Verstärkungshalbzeuge sind die Material- und Herstellungskosten vergleichsweise niedrig. Die Anbindung der Faserverstärkung an das Trägermaterial wird mittels angepasster Holzklebstoffe (Polyvinylacetate) umgesetzt, die zugleich als Matrixmaterial für die Faserverstärkung genutzt werden. Eine Applikation der Verstärkungslage wird prozesstechnisch in den Beschichtungsgsprozess (z.B. mit HPL Dekorstoffen) des Trägermaterials integriert. Wesentliche Vorteile gegenüber herkömmlichen Plattenwerkstoffen werden in dieser Arbeit aufgezeigt.

Die Forschungsergebnisse wurden am Institut für Strukturleichtbau der TU Chemnitz in Zusammenarbeit mit der Firma Toms Gerber GmbH innerhalb des ZiM Kooperationsvorhabens FuBa erzielt.



 

Sprecher/Referent:
Florian Tautenhain
Technische Universität Chemnitz
Weitere Autoren/Referenten:
  • Dr. Roman Rinberg
    Technische Universität Chemnitz
  • Prof. Dr. Lothar Kroll
    Technische Universität Chemnitz