Zur Übersicht

Vortrag

Verbundwerkstoff aus Basaltfasern und biobasierten Matrixmaterialien für technische Anwendungen

Donnerstag (27.06.2019)
16:20 - 16:40 Uhr

Basaltfasern sind anorganische Chemiefasern, die in Faser-Kunststoff-Verbunden (FKV) eine kostengünstige Alternative zu Kohlenstofffasern darstellen. Innerhalb petrochemischer Thermoplastmatrizes sind Basaltfasern mittlerweile in technischen Anwendungen etabliert. Die Verwendung von biobasierten Polyamiden als Matrixmaterial ist ein innovativer Ansatz zur Herstellung von FKV mit hohem Anteil an nachwachsenden Rohstoffen. Neben der Werkstoffauswahl ist der Herstellungsprozess des Compounds entscheidend für die resultierenden Eigenschaften des FKV. Am Institut für Strukturleichtbau der TU Chemnitz werden umfangreiche Untersuchungen zur Materialentwicklung und Optimierung der zugehörigen Verfahrenstechnik durchgeführt. Im Ergebnis entstehen basaltfaserverstärkte und biobasierte Polyamide, deren technisch relevante Eigenschaften über den klassischer faserverstärkter Polyamide liegen.

Zur Anwendung kommen diese neuentwickelten Werkstoffe beispielsweise in Einbaugarnituren der Wasserwirtschaft. Die neuartigen Verbundwerkstoffe aus Basaltfasern und biobasierten Polyamiden werden hierbei im Insert-Spritzgießen mit einem Zink-Druckguss-Kern kombiniert und als hochbelastbares Bauteil in Absperrschiebern eingesetzt.

Die Forschungsergebnisse wurden am Institut für Strukturleichtbau der TU Chemnitz u.a. in Zusammenarbeit mit der Firma Schönborner Armaturen GmbH im Rahmen des Forschungsnetzwerkes KNVB mit Mitteln des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft erarbeitet.

 

Sprecher/Referent:
Sebastian Buschbeck
Technische Universität Chemnitz
Weitere Autoren/Referenten:
  • Florian Tautenhain
    Technische Universität Chemnitz
  • Dr. Claudia Reichelt
    Technische Universität Chemnitz
  • Dr. Roman Rinberg
    Technische Universität Chemnitz
  • Prof. Dr. Lothar Kroll
    Technische Universität Chemnitz