Zur Übersicht

Vortrag

Kaltes Walzplattieren von C-Stählen

Donnerstag (27.06.2019)
17:40 - 18:00 Uhr

Plattieren von Stahlwerkstoffen wird zum größten Teil durch Warmwalzplattieren durchgeführt. Dieser Prozess ist sehr aufwendig und damit teuer. Kaltes Walzplattieren wird erfolgreich für die Erstellung von Bimetallen verwendet und könnte einen alternativen Herstellprozess für Kohlenstoffstahlverbunde darstellen. Bisher wurden jedoch nur dünne, schmale Streifen aus IF-Stahl erfolgreich kalt plattiert.

In der vorliegenden Arbeit wurden unterschiedliche Vorbehandlungen und Prozessfenster verwendet, um erfolgreich kleintechnisch einen kalten Walzerbund von verschiedenen Stahlsorten herzustellen. Während die Verbindung von zwei gleichartigen Stählen relativ einfach gelang, war die Verbindung von unterschiedlichen Legierungszusammensetzungen schwieriger. Höhere notwendige Kräfte und Kantenrisse erschwerten die Versuche. Eine geringe Erwärmung der zu verbindenden Bleche wirkte sich positiv auf die Walzung des Verbundes aus.

Ergebnisse, Maßnahmen für eine erfolgreiche Plattierung und Konsequenzen für eine großtechnische Skalierung werden auf dem Poster gezeigt.

Sprecher/Referent:
Dipl.-Ing. Christoph Etzlstorfer
voestalpine Stahl GmbH
Weitere Autoren/Referenten:
  • Alois Leitner
    voestalpine Stahl GmbH
  • Dr. Enno Arenholz
    voestalpine Stahl GmbH
  • Prof. Dr. Ernst Kozeschnik
    Technische Universität Wien